Dankfrid Fisker

Irkanier
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

    Nie

Über Dankfrid Fisker

  • Rang
    Hallo Süße!
  • Geburtstag 23.09.1978

Persönliche Informationen

  • Rang Hauptmann
  • Beruf Diplomat
  • Wohnort Irkania
  • Klan ohne
  1. Zumindest die Firmen sind in Astor interessiert.  Ich habe da Geschäftsbeziehungen vermittelt. 
  2. IEU

    Herr Hauer, ich habe Kontakt zum astorischen Konzern Picus Energy aufgebaut. Beziehungsweise, der Konzern zu mir. Man würde sich gerne mit einem ihrer Mitarbeiter oder Ihnen selbst treffen. 
  3. Antrag zur Übergabe von Nuklearstudien

    Meine Damen und Herren,   ich beantrage die Erlaubnis die Studien zum Reaktorunglück in Genepohl als auch unsere Reaktion auf die Katastrophe an die Behörden und Energieunternehmen in Astor übergeben zu dürfen. 
  4. Bei den Astori tut sich nichts. Die sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt. 
  5. Vertrag mit der Konföderation

    Ich will mir auch gerade nicht vorstellen wie steil die Astori gehen. Aber die sollten halt lieber die Klappe halten bei dem was die in Stralien abgezogen haben. 
  6. Hilflieferungen nach Stralien

    Ich habe folgende Nachricht vom Weißen Haus erhalten.    "Captain Fisker wird vom Sekretariat des Präsidenten bezüglich des mit President Laval ausgehandelten Stralien-Vertrages angefragt, ob noch inhaltlicher Gesprächsbedarf bestehe. Ansonsten würde man eine Ausformulierung vornehmen."   Ich gehe davon aus, das dies dem Zentralkommando genehm ist. 
  7. Vorerst habe ich dieses hier als Vorschlag    
  8. Ich werde mich mal telefonisch an die Präsidentin wenden. Das geht ja so nun auch nicht weiter.  
  9. Radio Welle Irkanien

    Weigern ... Typische Arroganz und Karten-unkenntnis.  *Es wird kurzfristig die Weltkarte eingeblendet, mit Dreibürgens Kolonie direkt neben Geelong und einem großen roten Ausrufezeichen* Was? Internet? Soso, jaja, ist mir egal was die da reinschreiben, die Astori glauben ja schon ihren eigenen Wikipedia Artikeln nicht. Und wir haben dafür ja den Langwellensender in Genepohl. Deswegen schneiden wir ja nichts.  Weiterhin, möchte ich anmerken, dass wir hier in Stralien nur mit dem Gebrabbel einiger Militärs zu tun bekommen. Erst ein Land zu Klump schiessen und dann die Hilfe behindern.  *Dankfrid hört doch tatsächlich kurz auf zu lächeln* Ja, nein, der Marschall wird sich mit Sicherheit nicht nach Astor begeben, er hingegen vielleicht, sollte das hier alles weiter von astorischer Seite eskaliert werden.  Nein, Lande wird sich auch nicht nach Astor begeben. Nein auch von der Katzenburg nicht.  Und was hat jetzt der Konzernkongress mit dem allen hier zu tun?  Ja, der Kerkbrenr ... ja. Ja der könnte wenn er wollte und sollte und vielleicht auch müsste direkt einen Flug nehmen, ob er das tut weiß ich aber nicht. Und ja verehrter Herr Falke, der Marschall hört mit.
  10. Ich bitte um Aufmerksamkeit:    " Die US-Astorier vermittels des Verbindungsoffizier lassen wissen, dass USAID gerne bereit ist auch in Brishen tätig zu werden und aufgrund der militärischen Präsenz auch die Sicherheit für eine stralisch-us-astorische Abteilung gewährleisten kann. Man schlägt vor, das in Geelong vorhandene Programm auch auf das Gebiet der Autonomie auszuweiten und die Irkanier daran zu beteiligen. Einige Irkanier könnten auch Geelong mithelfen um zu einem besseren Austausch zu kommen. "
  11. Melde gehorsams, die sind sehr einsilbig, als wenn die auf Stralien so gar keine Lust haben.  Widerliche Menschen. 
  12. Hoppala, da habe ich im falschen Büro angerufen ... Wir haben in Stralien (natürlich) mit den Astori zu tun. 
  13. Büro der Kommandoabteilung Außenpolitik 2 - Antika

    Ruft durch   Die Astori haben Brishen besetzt. Wir haben also nun mit denen zu tun. Ich könnte heulen. 
  14. Fisken ruft zuhause an   Ich habe Kontakt zu den Leuten in Brishen aufgenommen. Gebt dem Kerkbrenr Bescheid, die Info der Futunen war gut. 
  15. Hilflieferungen nach Stralien

    Sehr verehrte Damen und Herren,   ich stelle hiermit offiziell die Anfrage Hilfsgüter nach Stralien zu entsenden.  Transportmittel stehen ausreichen zur Verfügung.    Begründung: Neben unserem Ansehen stehen in Stralien Menschenleben auf dem Spiel, viele von ihnen Frauen und Kinder, die den Konflikt weder wollten noch verhindern konnten. Bezahlt werden diese Lieferungen durch die Mittel die für den Martinsthaler Pakt reserviert waren.